Stimmplattenwachs

siegel

So alt wie der Akkordeonbau, so alt sind auch die Überlegungen der sinnvollen Befestigung der Stimmplatten auf den Stimmstöcken. Neben Schrauben und Nageln kam man auch auf die Idee des Klebens. In Klingenthal wurde daher über die Jahrzehnte ein Wachsrezept entwickelt, das neben seiner Langlebigkeit auch eine hervorragende Verbindung von der Stimmplatte zum Stimmstock gewährleistet.

Nach der Wende führte die Schaumanufaktur Klingenthal die Tradition des Wachskochens bis zu ihrer Schließung weiter und trotz des vergleichsweise hohen Preises zu Wachsmischungen anderer Hersteller wurde das Wachs aufgrund seiner hohen Qualität bevorzugt.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese Tradition wiederaufleben zu lassen und das gute Klingenthaler Wachs zu kochen – ursprünglich für den Eigenbedarf – doch soll es auch allen, die Qualität zu schätzen wissen, zu Gute kommen. Als Rohstoffe verwenden wir nur ausgesuchte Zutaten, sortenrein und gereinigt: Bienenwachs, Kolophonium, Ozokerit, Ceresin, Standöl und Venezianisches Terpentin.

Unsere Gebindegrößen

Um die Portionierung für Ihre Schmelzvorrichtung zu erleichtern, haben wir uns für Blöcke in 100 Gramm Größe für Wachstöpfe sowie 25 Gramm Stangen für Lötkolben, Wachskolben etc. entschieden. Bitte geben Sie daher bei der Bestellung an, von welcher Gebindegröße Sie wie viel benötigen.

Bei einer Bestellung wird auf das Gramm genau abgewogen und berechnet, da aufgrund des Abfüllens von Hand Toleranzen im Gewicht auftreten können.

Trotz seiner hohen Güte des Wachses konnten wir den Preis niedrig halten.

Die Mindestbestellmenge ist eine Gebindegröße, also ca. 100 Gramm. Wir empfehlen aber, für ein Akkordeon gleich 2 – 3 Einheiten zu kaufen; so sinken effektiv die Transportkosten und das Wachs brauchen Sie sowieso.

 

Fertig gekochtes Wachs
Fertig gekochtes Wachs
Das gute Klingenthaler Wachs
Das gute Klingenthaler Wachs

Verarbeitungshinweise

Der Tropfpunkt liegt bei 72 ° C. Als Verarbeitungstemperatur hat sich 130 ° C bewährt. Bei höheren Temperaturen verdampfen die empfindlichen Inhaltsstoffe, die als Weichmacher fungieren.

Bei der Verarbeitung sollte das Wachs möglichst wenig oft erhitzt werden, da das Wachs sonst verkohlt. Deshalb sind kleine Wachstöpfe zu bevorzugen.

Sicherheitshinweise

Das Wachs ist bei hohen Temperaturen (über 150 ° C) leicht entzündlich, aber auch generell ist es brennbar. Es ist daher von Feuerquellen fern zu halten.

Das Wachs ist nur für das Aufbringen von Stimmplatten auf Stimmstöcken gedacht. Für eine andere Verwendung ist es nicht vorgesehen.

Bei Kontakt mit der Haut sind keine allergischen Reaktionen bekannt.

Übermäßiges Einatmen vermeiden. Bei Verschlucken sofort einen Arzt konsultieren.

Wie alles begann

Warum eigentlich der Aufwand, das eigene Wachs zu kochen? Wir selbst wie auch Kollegen von uns hatten immer wieder Probleme mit der schwankenden Qualität des bezogenen Wachses. Lisa schwärmte davon, daß sie in ihrer Zeit bei der Berufsfachschule das Wachs der Schaumanufaktur hatten, welches sich wunderbar verarbeiten lasse und so ermunterte sie mich, daß wir doch unser eigenes Wachs nach dem Klingenthaler Rezept kochen sollten. Im Gespräch mit den Kollegen zeigte sich dann auch, daß diese ebenfalls von diesem Wachs begeistert waren und es seit der Schließung der Schaumanufaktur vermissen. So machten wir uns daran, die Zutaten zu suchen und mit der Hilfe von Dr. Hans Hoyer begannen wir, das gute Klingenthaler Wachs wiederaufleben zu lassen.

Mein besonderer Dank gilt Lisa, die die Idee und mich ermuntert hatte, daß wir das Projekt beginnen.